PrivatkundenGeschäftskunden
Stadtwerke Bayreuth: 100 % Ökostrom - TÜV-zertifiziert und ohne Aufpreis

100 % Ökostrom - TÜV-zertifiziert

Günstiger Heizstrom

Günstiger Heizstrom von Ihren Stadtwerken Bayreuth - für Speicher-, Direkt- und Wärmepumpen-Heizungsanlagen sowie Anlagen zur Warmwasserbereitung mit Speicher. Überzeugen Sie sich selbst.

MeinHeizStrom

Details zum Vertrag:

Vertragslaufzeit: 12 Monate
Kündigungsfrist: 1 Monat
Verlängerung: 12 Monate 

Preisblatt MeinHeizStrom (Netzgebiet Stadtwerke Bayreuth)

Preisblatt MeinHeizStrom (Netzgebiet Bayernwerk Netz GmbH)

Stromkennzeichnung

 ASLB (Allgemeine Stromlieferbedingungen)

100 % Ökostrom & TÜV-zertifiziert

Stadtwerke Bayreuth: 100 % Öko

Mit allen Stromtarifen der Stadtwerke Bayreuth erhalten Sie automatisch und ohne Aufpreis 100 % Ökostrom. Dies überprüft und bestätigt der TÜV NORD.


Häufige Fragen: Heizstrom

Die elektrische Speicherheizung ist eine elektrisch betriebene Heizung. Die häufigste Form ist die Nachtspeicherheizung. Hier wird ein Wärmespeicher in Niedertarifzeiten, in denen ein günstigerer Strompreis als zu normalen Zeiten gilt, mit Strom aufgeheizt. Tagsüber wird die gespeicherte Wärme an den Raum wieder abgegeben. 

Die Wärmepumpe entzieht dem Erdreich, dem Grundwasser oder der Luft kostenlose Umweltwärme für Heizung und Trinkwassererwärmung. 

Sie werden mit Strom oder Erdgas betrieben und erzeugen bis zu 50 % weniger CO2 als konventionelle Heizungen. Mit der Wärmepumpe lässt sich selbst bei niedrigen Temperaturen, auch im Minusbereich, noch Wärme erzeugen. Aus einem Teil elektrischer Energie können dabei je nach Wärmequelle bis zu vier Teile Umweltenergie gewonnen werden.

Am häufigsten eingesetzte Wärmepumpen:

  • Luft/Wasser-Wärmepumpe (Luft als Wärmequelle) 
  • Sole/Wasser-Wärmepumpe (Erdreich als Wärmequelle)

Die elektrische Direktheizung wandelt Strom unmittelbar in Wärme um. Sie wird häufig als Ergänzungsheizung eingesetzt oder wenn der Wärmebedarf sehr gering ist.

Gängige elektrische Direktheizungen sind:

  • Fußboden-,
  • Marmorplatten- und
  • Teilspeicherheizungen

Man unterscheidet zwischen gemeinsamer und getrennter Messung.

Bei der gemeinsamen Messung werden der Heiz- und der übrige Stromverbrauch (z. B. für Kühlschrank, Herd) über einen gemeinsamen Zähler gemessen.

Bei der getrennten Messung sind zwei Zähler eingebaut: Ein Zähler für den Heizstromverbrauch und ein zweiter Zähler für den übrigen Stromverbrauch.

Mit einem Eintarifzähler zahlen Sie zu jeder Tages- und Nachtzeit den gleichen Kilowattstundenpreis (Arbeitspreis), da der Stromzähler nur ein Zählwerk besitzt.

Mit einem Zweitarifzähler, auch Doppeltarifzähler genannt, können Sie zu bestimmten Zeiten von günstigeren Strompreisen profitieren, da der Zähler in den vom Netzbetreiber bestimmten Zeiten vom Hochtarif (HT) auf den günstigeren Niedertarif (NT) umschaltet. 

Die sogenannte Niedertarifzeit umfasst bei den Stadtwerken Bayreuth:   

  • Montag - Freitag: 0 - 6 Uhr sowie 22 - 24 Uhr  
  • Samstag, Sonntag sowie an den in München geltenden gesetzlichen Feiertagen: 0 - 24 Uhr

Wenn Sie also z. B. voll berufstätig sind, dann kann sich die Abrechnung über einen Zweitarifzähler für Sie lohnen. Denn in den Niedertarifzeit profitieren Sie von noch günstigeren Strompreisen.

 Weitere Häufige Fragen