PrivatkundenGeschäftskunden
17.09.2017 17:41 Bereich: Pressemeldungen

300 Hunde beim Hundebadetag

Trotz regnerischem Beginn haben am Sonntag rund 300 Hunde und 700 Menschen den Hundebadetag im Kreuzsteinbad besucht. Siegerin des Weitsprungwettbewerbes wurde Hündin Amy aus Emtmannsberg.

Noch am Sonntagvormittag sah es danach aus, dass der Wettergott kein Einsehen mit dem Hundebadetag im Kreuzer hat. So drohte die inzwischen dritte Auflage buchstäblich ins Wasser zu fallen.  „Beim Aufbau hat es wirklich ganz schlimm geregnet“, sagt Kerstin Runiger, Hundebadetag-Organisatorin bei den Stadtwerken Bayreuth. „Gegen 10 Uhr hat es nur noch genieselt und etwa ab 12:30 Uhr kam die Sonne raus. Und plötzlich waren viel mehr Besucher im Bad.“ Knapp 300 Hunde und 700 Menschen statteten dem Kreuzsteinbad am Sonntag einen Besuch ab. Den Erlös aus den Eintrittsgeldern spenden die Stadtwerke wie schon in den Vorjahren an den Tierschutz.

Angesichts des nassen Beginns ist auch Harald Schmidt, Bäderleiter bei den Stadtwerken Bayreuth, mit den Besucherzahlen zufrieden. Wichtiger sei ihm allerdings, dass „die Hunde und die Frauchen und Herrchen ihren Spaß hatten“. So gab es laut Schmidt keine größeren Verletzungen. Einziger Wermutstropfen für ihn: Nur wenige Badegäste haben die Vorführung der Martin-Rütter-Dogs-Hundeschule gesehen. „Das war eigentlich sehr spannend, aber das Wetter war um die Mittagszeit einfach noch nicht so gut.“

Platz eins für Hündin Amy

Höhepunkt war der Hundeweitsprung, an dem insgesamt 13 Hunde teilnahmen. Siegerin wurde die 9-jährige Hundedame Amy mit einer Weite von 4,10 Metern. Geholfen hat dem Weimaraner-Labrador-Mischling vielleicht die Erfahrung vom vergangenen Jahr – da belegte sie den sechsten Platz. „Das lag damals aber an mir“, sagt Besitzerin Sabine Bergmann aus Emtmannsberg. „Ich habe einfach nicht weit genug geworfen.“ Deswegen habe sie dieses Jahr ihren Mann werfen lassen. Die Bergmanns und Amy freuen sich über den ersten Platz und über den 100-Euro-Gutschein von Fressnapf. „Den können wir als Hundebesitzer immer gut gebrauchen“, fügt Sabine Bergmann hinzu. Der zweite Platz mit einer Weite von 3,80 Metern ging an Shirley Stübingers Hund Jay-Z, dicht gefolgt von Kerstin Hager-Manns Hündin Nelly, die mit ihren 3,30 Metern auf den dritten Rang sprang.

Becken werden entkeimt und gereinigt

Mit dem Ende des Hundebadetages schließt nun das Kreuzsteinbad für 2017 endgültig seine Tore. „Wir machen unser Bad jetzt winterfest“, sagt Harald Schmidt. Wie schon in den Vorjahren müsse auch 2017 niemand Angst haben, dass die Becken durch den Hundebadetag im kommenden Frühjahr schmutzig sein könnten. Bevor die Stadtwerke Bayreuth das Freibad nächste Saison wieder eröffnen, werde das Wasser komplett abgelassen, versichert Schmidt. Zudem werden die Becken sowie die Technik entkeimt und gründlich gereinigt.