15.08.2014 08:58 Bereich: Neuigkeiten

Arbeiten am Fernwärmenetz – Hohenzollernring wird gesperrt

Das letzte Bauvorhaben in diesem Jahr am Fernwärmenetz der Stadtwerke Bayreuth Holding GmbH beginnt am 18. August. Hierzu ist es notwendig, den Bayreuther Hohenzollernring zwischen Josephsplatz und Annecy-Platz voraussichtlich für drei Wochen komplett zu sperren.

Überblick zu den Arbeiten:

  • 18. August: Komplette Sperrung des Hohenzollernrings zwischen Josephsplatz und Annecy-Platz  für rund drei Wochen
  • Arbeiten am Fernwärmenetz
  • 21. August: Ankunft und Einheben eines 23 Meter langen Teilstücks der Fernwärmeleitung, die über den Roten Main führen wird

Nach rund sechs Monaten Bauzeit sind die Arbeiten am Fernwärmenetz der Stadtwerke Bayreuth für das Jahr 2014 nahezu abgeschlossen. Dennoch müssen die Bayreuther noch einmal Geduld beweisen: Der Hohenzollernring muss gesperrt werden, um die insgesamt 2000 Meter neu verlegten Fernwärmeleitungen mit dem Blockheizkraftwerk in der Kolpingstraße zu verbinden, das gerade gebaut wird. Ab Montag, den 18. August, muss die Baustelle zwischen Josephsplatz und Annecy-Platz umfahren werden. Wie der Verkehr umgeleitet wird, teilt das Straßenverkehrsamt in Kürze mit.
Die Vollsperrung sei aufgrund der Größe der verbauten Rohrteile nötig, erklärt Stadtwerke Bayreuth-Projektleiter Stefan Prziklang. Denn jedes einzelne habe eine Länge von zwölf Metern und sei knapp einen halben Meter breit. Gleichzeitig betont er, die Bauzeit so kurz wie möglich halten zu wollen. Anlieger erreichen ihre Parkplätze während dieser Zeit in der Regel dennoch.

Ökologische Energie aus dem Herzen Bayreuths

Höhepunkt des letzten Bauabschnitts wird die Ankunft eines 23 Meter langen und rund 18 Tonnen schweren Teilstücks der Fernwärmeleitung am 21. August sein, die künftig den Roten Main in Richtung des Blockheizkraftwerks in der Kolpingstraße überqueren wird. Nötig ist die so genannte Energiebrücke, weil die nur wenige Meter entfernte Fußgängerbrücke das Gewicht der Rohre nicht tragen kann.

Jürgen Bayer, der Geschäftsführer der Stadtwerke, bittet um Verständnis bei allen, die von der Sperrung betroffen sind. „Ich kann sehr gut nachempfinden, dass ein solcher Eingriff in eine der Hauptverkehrsadern Bayreuths für viele ein Ärgernis ist.“  Dabei dürfe jedoch niemand außer Acht lassen, was Bayreuth im Gegenzug erhält: Ein Blockheizkraftwerk im Herzen der Stadt, das künftig rund 1700 Bayreuther Haushalte mit Öko-Strom und etwa 200 weitere mit Wärme versorgen kann – und das durch eine regenerative Energiequelle. Denn das Kraftwerk, das noch in diesem Jahr ans Netz gehen wird, wird Biogas als Brennstoff nutzen. Die Kosten für das Blockheizkraftwerk und den Ausbau des Fernwärmenetzes belaufen sich insgesamt auf rund 5 Millionen Euro.