PrivatkundenGeschäftskunden
26.11.2014 13:50 Bereich: Pressemeldungen

Bagger beschädigt Gashochdruckleitung

Bei Bauarbeiten auf dem Gelände der Landesgartenschau in der Oberen Röth in Bayreuth hat ein Bagger um 14.20 Uhr die Gashochdruckleitung der Stadtwerke Bayreuth beschädigt. Aufgrund der Explosionsgefahr musste der Bereich weiträumig gesperrt und die Gasleitung außer Betrieb genommen werden. Mehrere Stadtteile sind derzeit ohne Gas. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt.

Um 14.20 Uhr hat ein Bagger bei Bauarbeiten auf dem Gelände der Landesgartenschau in der Oberen Röth eine Gashochdruckleitung der Stadtwerke Bayreuth beschädigt. Niemand wurde dabei verletzt. Rettungskräfte haben die Unfallstelle weitläufig abgesperrt. Da sich die Autobahn A9 in unmittelbarer Nähe befindet, musste auch sie zwischen den Anschlussstellen „Bayreuth Nord“ und „Bayreuth Süd“ für rund zwei Stunden beidseitig gesperrt werden. Wir haben sofort die Gaszufuhr der Hochdruckleitung unterbrochen. Deshalb sind derzeit die Stadtteile Wolfsbach, Oberkonnersreuth, Storchennest und Hohlmühle sowie die Universität von der Gasversorgung abgeschnitten.

Noch ist nicht bekannt, wie groß der Schaden an der Leitung ist. Um dies beurteilen zu können, wird im Moment das betroffene Leitungsstück freigelegt. Erst wenn dies geschehen ist, können die Experten der BEW einschätzen, wie lange es dauern wird, bis die Leitung wieder in Betrieb gehen kann. Die Reparaturarbeiten werden die ganze Nacht andauern. Das Unternehmen rechnet damit, dass die Gasversorgung voraussichtlich im Laufe des morgigen Tages wieder funktionieren wird.

Im Einsatz waren rund 30 Einsatzkräfte der Feuerwehr Bayreuth. Zudem stand das Bayerische Rote Kreuz mit mehreren Rettungswagen und einem Rettungshubschrauber bereit. Die Polizei war ebenso mit mehreren Streifenwagen an dem Einsatz beteiligt.