PrivatkundenGeschäftskunden
24.07.2016 17:49 Bereich: Neuigkeiten

Die Lohengrin Therme und die Festspielzeit

Patric Seibert, Castorfs Dramaturg des "Ringes", und Journalist Axel Brüggemann nehmen ein gemeinsames Bad in der Lohengrin Therme. Wir haben gefragt, wie es dazu kam.
Quelle: Sky Deutschland

Der Fernsehsender Sky überträgt dieses Jahr Richard Wagners kompletten "Ring des Nibelungen" live von den Bayreuther Festspielen. Journalist Axel Brüggemann hat hierzu gemeinsam mit Frank Castorfs Dramaturg Patric Seibert mehrere Einspieler in der Lohengrin Therme aufgenommen. Im Interview verrät er, wie ihm die Therme gefallen hat und weshalb Siegfried, der Held des "Rings", eine Massage gut gebrauchen könnte.

Herr Brüggemann, die Aufnahmen aus der Therme werden auf Sky zu sehen sein: Welchen Zweck erfüllen sie?
Wir haben gemeinsam mit Patric Seibert, dem Chefdramaturgen der Volksbühne und Castorfs Dramaturg des "Ringes" Interviews geführt – zu jedem Teil des "Ringes" in einem anderen Ambiente: Für das "Rheingold" im Whirlpool, für die "Walküre" im Kleopatra-Bad, für "Siegfried" bei der Massage und für die "Götterdämmerung" in der Sauna. 

Sie haben gemeinsam mit Herrn Seibert ein Bad genommen – sind Ihre Drehtermine immer an solch ungewöhnlichen Orten?
Ich finde es wichtig, dass wir zeigen, dass die Oper keine Kunst ist, die einfach nur auf der Bühne stattfindet, sondern die sich auch auf unser Leben auswirkt. Die Themen der Oper, Liebe, Hass, Neid oder Politik begegnen uns überall. Und die Therme war für uns ein toller Ort, weil wir gedacht haben, dass ein Held wie Siegfried auch Mal eine Massage nötig hat, und dass die wirklich heiße Sauna einer "Götterdämmerung" sicherlich nahekommt.

Frank Castorf entspannt vor den Festspielen gerne in der Lohengrin Therme. Können Sie ihm diese Leidenschaft nach Ihrem Besuch nachempfinden?
Und wie! Die Therme ist gerade in der Festspielzeit ein genialer Ort, um zu sich zu kommen und abzuschalten. Ein Ort, an dem für einige Zeit die Welt stehenbleibt. Und das ist gerade, wenn man wochenlang an Inszenierungen oder an einem Fernsehprogramm arbeitet, wichtig – denn gute Kunst entsteht nur aus der Muße.

Dürfen wir Sie bei Ihrem nächsten Bayreuth-Besuch wieder in unserer Therme begrüßen?
Aber natürlich – ich bin, glaube ich, das 15. Jahr in Bayreuth und war noch nie in der Lohengrin Therme, das wird sich nun sicherlich ändern.