10.06.2016 12:29 Bereich: Neuigkeiten

Donner-Wetter: So schützen Sie sich!

Wie gefährlich ist eigentlich ein Gewitter? Wo finde ich im Freien Schutz, wenn es blitzt und donnert? Und wie schütze ich mich und mein Zuhause? In Deutschland werden im Sommer pro Monat über eine Million Blitze im Monat gezählt, an besonders aktiven Gewittertagen über 200.000 Blitze pro Tag. Die Stadtwerke Bayreuth geben wertvolle Tipps, wie Sie sich Zuhause und im Freien vor gefährlichem Blitzschlag schützen können.
Blitze bei Nacht

In den vergangenen Wochen kam es in Deutschland vermehrt zu extremen Gewittern mit Starkregen und Überschwemmungen. Seit Mai haben sich in der sehr gewitterträchtigen Luft, angefacht durch die um diese Jahreszeit hoch aufsteigende Sonne, immer wieder schwere Gewitter entwickelt. Vor allem in Bayern und auch im Netzgebiet der Stadtwerke Bayreuth kam es zu Hochwasser und Unwettern. Neben Überschwemmungen stellen Blitzschläge eine große Gefahr dar.

Wann ist ein Gewitter gefährlich nahe?

Sobald Sie bei einem Gewitter einen Donner hören, kann es gefährlich werden. Folgt der Donner einem Blitz nach zehn Sekunden oder weniger, so besteht grundsätzlich Lebensgefahr. Hat es eine halbe Stunde lang nicht mehr gedonnert, so kann wiederum Entwarnung gegeben werden.

Schutz in den eigenen vier Wänden

Wenn Sie sich in einem Gebäude mit Blitzableiter befinden, besteht prinzipiell keine Gefahr für Mensch, Tier und Technik. In einem Haus ohne Blitzableiter kann sich der Strom des Blitzes über verschiedene Leitungen ausbreiten. Die Stadtwerke Bayreuth empfehlen daher bei nahendem Gewitter bestimmte Verhaltensregeln zu beachten:

  • Meiden Sie Kontakt mit metallenen Leitungen, die von außen ins Haus führen: Wasser-, Gas-, Strom- und Telefonleitung, die Heizung sowie Antennenkabel.
  • Duschen oder baden Sie nicht.

In Gebäuden ohne fachgerechten Überspannungsschutz können auch weiter entfernte Blitzschläge Schäden verursachen. Das passiert, wenn Blitze auf Stromleitungen überspringen und eine zu hohe Spannung auf der Steckdose entsteht. Ziehen Sie daher bei einem aufkommenden Gewitter alle Stecker an Fernsehgeräten, HiFi-Anlagen, DVD-Recordern oder PCs. Handys und schnurlose Geräte hingegen können Sie gefahrlos benutzen. Egal ob mit oder ohne Blitzschutzsystem: Drinnen ist es immer sicherer als draußen!

Schutz im Freien

Wenn Sie sich bei einem Gewitter im Freien befinden, finden Sie in der Nähe von Metallmasten, Straßenlaternen oder unter einer Freileitung Schutz vor einem direkten Blitzeinschlag. Halten Sie dabei aber mindestens einen Meter Abstand. Auch empfiehlt sich ein Mindestabstand von drei Metern zu Metallzäunen, Brückengeländern oder Gebäuden. Wenn Sie in einer Gruppe unterwegs sind, stehen Sie nicht direkt nebeneinander und berühren Sie sich nicht , denn dies erhöht die Gefahr von sogenannten Blitzüberschlägen.

Besonders gefährlich sind Bäume, auch wenn Sie vor Regen schützen: Ein Abstand zum Stamm und allen Ästen von rund zehn Metern ist optimal. Außerdem gefährlich: Das Stehen auf Bergspitzen oder Anhöhen, neben großen Masten oder Hütten aus Holz kann die Gefahr eines Einschlags erhöhen. Zudem sollten Sie große freie Flächen, wie Fußball- oder Golfplätze, meiden. Die Stadtwerke Bayreuth empfehlen zudem die richtige Körperhaltung beim Gewitter. Bei einem Blitzeinschlag fließt Strom in die Erde und breitet sich kreisförmig aus. In diesem Kreis kann eine Schrittspannung zwischen den Füßen entstehen. Dann fließt der Strom durch den Körper.

  •  Experten raten im akuten Gefährdungsfall mit geschlossenen Füßen in die Hocke zu gehen.
  •  Schutz vor Schrittspannungen finden Sie außerdem, indem Sie ihre Füße eng nebeneinander stellen.
  •  Bewegen Sie sich möglichst auf Asphalt oder Gehwegen.

Im Auto sind Sie sicher

Im Auto sind Sie grundsätzlich sicher. Dennoch empfiehlt es sich bei heftigem Gewitter auf einem Parkplatz zu halten. Neben Autos bieten auch Busse, Züge und Flugzeuge Sicherheit. Das funktioniert ähnlich wie bei einem Blitzableiter: Das Metallgehäuse schirmt die Insassen drinnen vor dem Strom ab. Fachleute nennen das Faradayscher Käfig. Fahrrad- und Motorradfahrer sollten sich bei einem aufkommenden Gewitter jedoch in Sicherheit bringen.