PrivatkundenGeschäftskunden
06.11.2017 08:00 Bereich: Neuigkeiten

In der Lohengrin Therme daheim

Ein Samstag ohne Besuch in der Lohengrin Therme? Für Margot Brütting kaum vorstellbar. Seit sechs Jahren ist die Bayreutherin Stammgast – und hat in der Therme sogar Freunde gefunden. Alles perfekt also? Na ja, einen Verbesserungsvorschlag hätte sie schon.

Margot Brütting, kurze blonde Haare und gewinnendes Lachen, hat gefunden, wonach andere lange suchen: einen Ort, an dem sie sich rundum wohl fühlt. Immer samstags besucht sie gemeinsam mit ihrem Mann die Lohengrin Therme. Seit inzwischen sechs Jahren sind die beiden Stammgäste. „Nach 12:30 Uhr ruft bei uns am Samstag keiner mehr an, weil alle genau wissen, dass wir in der Therme sind“, erzählt die 68-Jährige und lacht.

Ihr persönlicher Kurzurlaub fange schon beim Reingehen an: Erst einmal gibt’s einen Schluck Heilwasser und dann geht es ab in die Thermenwelt. „Wir benutzen den Strömungskanal sehr gern. Vor allem aber hat es uns das Außenbecken angetan. Da schwimmen wir bei jedem Besuch mindestens eine Stunde lang“, sagt Margot Brütting. Danach wärmen sie sich im Dampfbad auf. „Wir machen auch oft bei der Gymnastik mit. Die Lohengrin Therme gefällt uns einfach und sie tut uns gut.“

In der Therme trifft man sich

Es sei vor allem die Kombination aus Bewegung und Erholung, die es ihnen angetan habe. Und die familiäre Atmosphäre. „Die Mitarbeiter der Lohengrin Therme grüßen uns teilweise schon mit Namen und wir haben auch schon Bekanntschaften geschlossen“, erzählt sie. „Außerdem treffen wir jede Woche vier Pegnitzer in der Therme.“ Gerne gehen Brüttings und die Bekannten gemeinsam eine Tasse Kaffee im Bistro trinken. Das Motto: Es sich einfach gut gehen lassen.

"Hier ist alles in Ordnung"

Beim Reden über ihre Lohengrin Therme gerät Margot Brütting ins Schwärmen. Nach einer kurzen Pause erscheint ein zufriedenes Lächeln auf ihrem Gesicht: „Hier ist wirklich alles in Ordnung“, sagt sie. Mehr Kompliment geht nicht. Also alles perfekt in der Therme? Eigentlich schon, sagt sie und schiebt schmunzelnd hinterher: „Nur ein bisschen Musik bei der Gymnastik fände ich gut.“ Das solle das Team der Lohengrin Therme doch einfach mal ausprobieren. Am liebsten schon nächsten Samstag. Margot Brütting und ihr Mann wären auf jeden Fall dabei.