PrivatkundenGeschäftskunden
11.09.2015 10:42 Bereich: Pressemeldungen

LEDs und Textilsaunen für das Stadtbad

Nach sechs Wochen Rundumpflege öffnet das Stadtbad der Stadtwerke wieder am Dienstag, den 15. September. Neu für die Besucher: zwei Textilsaunen auf der Empore und die LED-Beleuchtung im Bad. Letztere braucht deutlich weniger Strom und vermeidet so den Ausstoß von rund 40 Tonnen Kohlenstoffdioxid.
Revision im Bayreuther Stadtbad

Sechs Wochen harte Arbeit liegen hinter den Stadtwerke-Mitarbeitern. „Es war dieses Jahr wirklich eine sehr große Revision“, betont Thomas Schmeer, Leiter des Stadtbades. Fließen wurden ausgetauscht, einige Wände gestrichen und die Technik im Keller des Bades wurde gewartet. Letzteres sei in diesem Jahr besonders aufwändig gewesen: Es stand eine Filtersanierung an. Nach einigen Jahren im Betrieb kann es nämlich sein, dass Rost an den Innenwänden der Filterbehälter entsteht. Schlecht, weil Keime so eine größere Überlebenschance haben. Deswegen wurden die Behälter komplett sandgestrahlt und die Oberfläche in mehreren Schritten versiegelt. So ist auch in Zukunft sauberes Wasser im Stadtbad garantiert.

Während die Filtersanierung für die Badegäste unsichtbar bleibt, werden ihnen andere Neuerungen auffallen. Wie von den Stadtwerken bereits angekündigt, erwarten die Stadtbadbesucher auf der Empore zwei neue Textilsaunen. „Wir erschließen hier ein ganz neues Publikum, denn nicht jeder möchte unbekleidet in die Sauna gehen“, sagt Jürgen Bayer, Geschäftsführer der Stadtwerke. Er sei überzeugt, dass sich viele Menschen in Bayreuth und der Region für diese Form des Saunierens begeistern werden.

LEDs sparen 70.000 Kilowattstunden Strom pro Jahr

Bayer freue sich zudem auf die neue Lichtstimmung im Stadtbad, für die neue LED-Lampen verantwortlich sind. Mindestens genauso wichtig: Die rund 60 Lampen in den Becken und an der Decke brauchen künftig deutlich weniger Strom. Der Verbrauch sinkt von ehemals 90.000 Kilowattstunden pro Jahr auf nunmehr knapp 20.000 Kilowattstunden. Somit spart die neue Technik den Ausstoß von rund 40 Tonnen CO2.  Das ist in etwa so viel, wie rund 20 Mitteklassewagen* ausstoßen.

„Für die Saunen und die LED-Technik haben die Stadtwerke Bayreuth rund 130.000 Euro investiert, wodurch das Bad nochmal attraktiver geworden ist“, sagt Jürgen Bayer. „Ich kann die Menschen in der Region nur einladen, sich selbst ein Bild von dem Ergebnis zu machen.“ Das Stadtbad öffnet nach den Revisionsarbeiten am Dienstag, den 15. September. Hier geht's zu den Öffnungszeiten.

*15.000 km pro Jahr, CO2-Ausstoß 125g/km