PrivatkundenGeschäftskunden
09.07.2015 14:00 Bereich: Pressemeldungen

Mehr Fernwärme für Bayreuth

Am Donnerstag ist ein drei Tonnen schweres Blockheizkraftwerk in der Bayreuther Röntgenstraße eingetroffen. Die nunmehr drei BHKWs in der Heizzentrale der Stadtwerke Bayreuth speisen bis zu 600 Kilowatt Wärme und 380 Kilowatt elektrische Energie in die Netze ein. Damit wird jährlich für rund 230 Haushalte Wärme und für rund 430 Zweipersonenhaushalte Strom vor Ort umweltfreundlich erzeugt.
BHKW in der Röntgenstraße - Stadtwerke Bayreuth

Seit Donnerstagvormittag ist das neue Blockheizkraftwerk in der Stadtwerke-Heizzentrale in der Röntgenstraße da. Es wiegt rund drei Tonnen und leistet so viel wie etwa sieben Kleinwagen (à 50 Kilowatt). Gemeinsam mit den anderen beiden BHKWs in der Röntgenstraße kann es künftig rund 230 Durchschnittshaushalte mit Wärme versorgen. Nötig wurde das dritte BHKW, weil das Fernwärmenetz der Stadtwerke Bayreuth im vergangenen Jahr gewachsen ist. „Wir haben unser Netz im vergangenen Jahr um rund 400 Meter bis zur Friedrichstraße verlängert“, erklärt Projektleiter Stefan Weiß. Insgesamt 16 Gebäude, darunter auch die Großabnehmer Polizeipräsidium und Justizpalast, versorgt die Heizzentrale in der Röntgenstraße mit Wärme. Das neue BHKW sorgt dafür, dass diese auch in Zukunft ausreichend vorhanden ist.

Stadtwerke-Geschäftsführer Jürgen Bayer ist vom Prinzip der Fernwärme überzeugt: „Sie ist auf jeden Fall eine umweltfreundliche Art zu heizen. Denn zum einen arbeiten mehrere kleine Gasheizungen niemals so effizient wie große Blockheizkraftwerke und zum anderen erzeugen wir neben Wärme auch noch Strom.“ So werde das Erdgas bestmöglich eingesetzt. Daher werden die Stadtwerke das Fernwärmenetz, das inklusive Dampfleitungen inzwischen zirka sechs Kilometer lang ist, in Bayreuth auch in den kommenden Jahren erweitern.

Funktionsweise eines Blockheizkraftwerks: 

Ein Blockheizkraftwerk funktioniert wie ein großer Automotor. Die Bewegungsenergie treibt hier allerdings keine Räder, sondern einen Generator an, der Strom erzeugt. Neben Bewegungsenergie fällt, ebenso wie bei einem Automotor, Abwärme an. Mittels Wärmetauscher fängt ein Blockheizkraftwerk diese Abwärme auf und arbeitet deshalb besonders effizient. Der Wirkungsgrad eines Blockheizkraftwerks liegt – bezogen auf die Primärenergie – zwischen 80 und 90 Prozent. Ein Verbrennungsmotor im Auto erreicht, je nach Typ, lediglich einen Wirkungsgrad zwischen 25 und 45 Prozent.

Über die Stadtwerke Bayreuth:

Die Stadtwerke Bayreuth bieten Strom, Gas, Fernwärme und Energie-Contracting an. Daneben beliefern die Stadtwerke ihre Kunden in und um Bayreuth jedes Jahr mit rund fünf Milliarden Litern Trinkwasser und befördern alljährlich etwa acht Millionen Fahrgäste durch den Busverkehr im Stadtgebiet. Zudem betreibt das Unternehmen mehrere Tiefgaragen, Parkplätze sowie ein Parkhaus. Die Lohengrin Therme, das Stadtbad, das Kreuzsteinbad und das Freiluftbad Bürgerreuth gehören ebenfalls zum Portfolio. Die Stadtwerke Bayreuth beschäftigen rund 400 Mitarbeiter und erwirtschaften im Jahr 2013 einen Umsatz in Höhe von knapp 130 Millionen Euro.