PrivatkundenGeschäftskunden
08.07.2016 13:53 Bereich: Neuigkeiten

Sparsam heizen dank Brennwerttechnik

Eine Erdgas-Brennwertheizung mit einem modernen Gas-Brennwertkessel arbeitet besonders effizient und sparsam. Das schont den Geldbeutel und die Umwelt. Die Stadtwerke Bayreuth fördern einen Kesseltausch mit bis zu 750 Euro.

Lohnt es sich, den alten Heizkessel zu tauschen? Energieberater der Stadtwerke Bayreuth Hans-Jürgen Heinz erklärt: "Gerade jetzt im Sommer ist ein Kesseltausch besonders zu empfehlen, weil die Heizung dann Pause hat. So haben Sie genug Zeit für den Einbau."

Die Stiftung Warentest rät zum Tausch, wenn der Kessel älter als 15 Jahre alt ist. Wer den alten Kessel durch moderne Brennwerttechnik ersetzt, spart Energie und schont die Umwelt. Denn die Brennwerttechnik nutzt nicht nur die Wärme, die bei der Verbrennung des Gases entsteht, sondern auch die Wärme in den Abgasen.

Ein Kesseltausch lohnt sich

Brennwertkessel sind somit in der Lage, die in den Abgasen enthaltene Wärme fast vollständig zu entziehen, diese zusätzlich in Heizwärme umzusetzen und zu nutzen. "Eine Brennwertheizung arbeitet dadurch besonders energiesparend, was sowohl den Geldbeutel, als auch die Umwelt schont", erzählt Hans-Jürgen Heinz. "Denn Erdgas verbrennt so emissionsarm wie kein anderer fossiler Energieträger." Für die Wahl einer Erdgasheizung spreche auch das Argument, dass die Technik wartungsarm ist und keinen Lagerraum benötigt. Praktisch, wenn im Haus oder in der Wohnung wenig Platz ist.

Jetzt Zuschuss der Stadtwerke sichern!

Wer sich für die moderne Brennwerttechnik interessiert, sollte auch das Förderprogramm "Energie sparen & Klima schützen" der Stadtwerke Bayreuth im Blick behalten. In dessen Rahmen werden neben neuen Erdgasbrennwertheizungen auch die Kombination von Brennwerttechnik und Solarthermie zur Heizungsunterstützung gefördert.

Neben unseren Förderungen bieten die Stadtwerke Bayreuth interessante Finanzierungsmodelle. Eine Übersicht über unsere Finanzierungsmöglichkeiten und unser Contracting finden Sie auf auf unserer Webseite.

Kostenlose Beratung

Wenn Sie auf eine Erdgasheizung umsteigen wollen, sollten Sie folgende Hinweise beachten:

  • Gibt es einen Gasanschluss im Haus?
  • Eignet sich die Heizungsanlage zur Integration eines Brennwertgerätes?
  • Wie können die Abgase abgeführt werden?

"Wichtig ist auch die Prüfung, ob Sie über ein sogenanntes Ein- oder Zwei-Rohrsystem verfügen, denn dies wirkt sich enorm auf die Effizienz des Heizsystems aus", erzählt Energieberater Heinz. "Mindestens genauso wichtig ist der hydraulische Abgleich. Zu all diesen Themen bieten wir unseren Kunden eine kostenlose Beratung vor Ort."