06.04.2018 14:03 Bereich: Pressemeldungen

Stadtwerke erneut von Warnstreiks betroffen

Für Mittwoch, den 11. April, hat die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen. Davon betroffen sind erneut auch die Stadtwerke Bayreuth.

Aktuell verhandeln ver.di und die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) über einen neuen Tarifvertrag für die Beschäftigten des Öffentlichen Dienstes. Nachdem die ersten beiden Verhandlungsrunden ohne Ergebnis geblieben sind, ruft die Gewerkschaft zum zweiten Mal auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke Bayreuth zu einem Warnstreik auf. Am kommenden Mittwoch, den 11. April, sollen sie ganztägig ihre Arbeit niederlegen. Voraussichtlich betroffen sein werden die Verwaltung der Stadtwerke Bayreuth, das Kundencenter Energie & Wasser an der ZOH, das Stadtbad und die Lohengrin Therme. Nicht bestreikt werden der Stadtbusverkehr und die Parkeinrichtungen der Stadtwerke Bayreuth.

Sorgen um die Sicherheit der Wasser- und Energieversorgung müsse sich niemand machen, versichert Stadtwerke-Geschäftsführer Jürgen Bayer: „Wir haben eine Notdienstvereinbarung mit ver.di abgeschlossen, durch die wir auch am 11. April mögliche Schäden am Strom-, Gas-, Wasser- und Fernwärmenetz schnellstmöglich beheben können.“ In technischen Notfällen ist der Störungsdienst der Stadtwerke Bayreuth unter der Telefonnummer 0921 600-750 durchgehend zu erreichen. Der Gasnotruf ist unter der Telefonnummer 0921 600-600 ebenfalls permanent besetzt. Dennoch wirbt Bayer um Verständnis. Leider sei es wegen des ganztägigen Streiks unklar, ob das Stadtbad und die Lohengrin Therme am 11. April öffnen werden.

Bereits am 22. März waren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke Bayreuth zu Warnstreiks aufgerufen. Die nächste Verhandlungsrunde der Tarifparteien findet am 15. und 16. April in Potsdam statt.