| Bereich: Pressemeldungen

Sieben neue E-Ladesäulen für Bayreuth

Die Stadtwerke Bayreuth bringen die E-Mobilität in der Stadt voran. Sieben neue Ladesäulen des Unternehmens gehen in Kürze in Bayreuth ans Netz – vier davon sind bereits verfügbar.


Die E-Mobilität nimmt auch in Bayreuth Fahrt auf. Damit die Akkus der E-Autos dabei nicht schlapp machen, eröffnen die Stadtwerke Bayreuth noch in diesem Jahr sechs neue Ladesäulen im Stadtgebiet. Vier von ihnen (Opernstraße, Jahnstraße, Bürgerreuther Straße und Friedrich-Puchta-Straße) sind bereits seit Kurzem im Einsatz – der Rest (Am Sportpark und Luitpoldplatz) wird in Kürze folgen. Anfang des kommenden Jahres installieren die Stadtwerke Bayreuth neben dem Parkplatz Am Sendelbach eine weitere Ladesäule, an der geeignete E-Autos ihre Batterien besonders schnell aufladen können.

„Lange Zeit waren E-Autos auf unseren Straßen Exoten, weswegen die Ladesäulen oft verwaist waren – doch das ändert sich aktuell“, sagt Jürgen Bayer, Geschäftsführer der Stadtwerke Bayreuth. Diesen Trend wolle das Unternehmen mit seiner Investition von gut 100.000 Euro unterstützen. „Wir hoffen, dass unser Engagement die Elektromobilität in unserer Region voranbringt. In Bezug auf die Verkehrswende wäre das ein wichtiger Schritt – vor allem, weil man an unseren Ladesäulen umweltfreundlichen Ökostrom tankt.“

Stadtwerke Bayreuth betreiben fast der Hälfte aller Bayreuther Ladepunkte

Die Zahl der Ladesäulen in Bayreuth sieht Bayer positiv: „Laut dem Portal goingelectric.de gibt es im Stadtgebiet aktuell 17 Ladesäulen. Wenn wir unsere siebte Ladesäule in der Nähe unseres Parkplatzes Am Sendelbach gestellt haben werden, betreiben wir fast die Hälfte aller Ladepunkte in Bayreuth. Dank der Stadtverwaltung haben wir sehr gute Standorte bekommen. Damit ist Bayreuth, auch im Vergleich mit anderen größeren Städten, gut aufgestellt.“ Seiner Meinung nach sind die Zeiten vorbei, in denen die Fahrt mit dem E-Auto wegen fehlender Lademöglichkeiten zum Abenteuer wurden. „Wer etwas plant, kann heute auch weitere Strecken vollelektrisch fahren. Für einen Großteil der Strecken ist die Reichweite von E-Autos ohnehin vollkommen ausreichend.“

Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe wünscht sich mehr E-Autos

Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe sieht in den neuen Ladesäulen einen weiteren Schritt, um die E-Mobilität voranzubringen. Ein anderer Schritt sei beispielsweise die Entscheidung der Stadt, Autobesitzern mit E-Kennzeichen auf den öffentlichen Parkplätzen kostenloses Parken zu ermöglichen. „Auch wenn im Moment Autos mit Verbrennungsmotor deutlich überwiegen, bin ich sicher, dass der Anteil der E-Autos mittelfristig deutlich zunehmen wird“, sagt Merk-Erbe.

Ein Ziel, das auch die Stadtwerke Bayreuth begrüßen. Um der E-Mobilität weiterhin den Rücken zu stärken, plant das Unternehmen, im kommenden Jahr die Tiefgarage Unteres Tor sowie das Parkhaus Oberfrankenhalle/Sportpark mit Lademöglichkeiten für E-Autos auszustatten. „Zudem wollen wir auf unserem Parkhaus an der Oberfrankenhalle eine Photovoltaik-Anlage installieren, deren Sonnenstrom die E-Autos dann direkt vor Ort tanken können“, sagt Jürgen Bayer.


Und so funktioniert das Laden an den neuen E-Tankstellen der Stadtwerke Bayreuth

Die neuen Ladesäulen der Stadtwerke Bayreuth gehören dem Ladeverbund+ an – ein Zusammenschluss hauptsächlich fränkischer Unternehmen.

  • Freigeschalten und bezahlt wird im Regelfall über das Mobiltelefon.
  • Die Ladesäulen der Stadtwerke Bayreuth haben zwei parallel nutzbare Ladepunkte. Über zwei Ladesteckdosen des etablierten Standards Typ 2 steht eine Ladeleistung von je bis zu 22 Kilowatt zur Verfügung.
  • Wie lange das Tanken dauert, hängt vom jeweiligen Fahrzeugtyp sowie der Ladeart ab: Einige E-Autos können über die Ladesteckdose Typ 2 binnen einer Stunde rund 22 Kilowattstunden Strom tanken. Das ist genug für eine Reichweite von rund 130 Kilometern.
  • Eine Tankfüllung – bei einer Batteriekapazität von rund 25 Kilowatt – kostet in dieser Konstellation, je nach Ladestärke und Vertragsart, zwischen 5,60 und 6,75 Euro. E-Auto-Besitzer, die nicht Kunden der Stadtwerke Bayreuth oder anderer Ladeverbundmitglieder sind, zahlen zwischen 6,00 und 9,00 Euro. Stadtwerke-Kunden zahlen für 100 gefahrene Stromkilometer somit im Schnitt etwa 4,10 Euro. Die durchschnittlichen Verbrauchskosten eines Fahrzeugs mit Verbrennungsmotor liegen im Gegensatz hierzu – je nach Spritpreis, Fahrverhalten und Fahrzeug – bei 10 bis 12 Euro je 100 Kilometer.