Über uns

News rund um die Stadtwerke Bayreuth

| Bereich: Neuigkeiten

Wir planen die Zukunft unseres Stromnetzes

Energiewende und E-Mobilität sind eine Herausforderung für Stromnetzbetreiber. Um diese meistern zu können, bringen die Stadtwerke Bayreuth zum Jahreswechsel ihre technischen Anschlussbedingungen auf den neuesten Stand.


Stadtwerke Bayreuth

Einfach mal eine Ladebox für das neue E-Auto in der Garage anbringen lassen? Oder ganz schnell die Solarstromanlage auf dem Dach mit einem Stromspeicher ergänzen? Klar, das ist gut für die Energiewende – aber auch eine Herausforderung fürs Stromnetz der Stadtwerke Bayreuth. „Wenn plötzlich jeder eine Wallbox in der Garage hätte, wäre das Stand heute für unser Stromnetz an einigen Stellen ein Problem“, sagt Uwe Richter von den Stadtwerken Bayreuth. Denn das Netz habe zwar Reserven, die reichen aber nicht aus, wenn abends gegen 18 Uhr plötzlich alle ihr E-Auto aufladen wollen. Daher ist es für jeden Netzbetreiber wichtig zu wissen, wie sich der Bedarf im Stromnetz entwickelt, um es an den notwendigen Stellen ausbauen zu können.

Darauf hat der Gesetzgeber reagiert und die technischen Regeln aktualisiert, die die Stadtwerke Bayreuth in ihrem Stromnetz seit dem 1. Januar 2019 umsetzen. Zentral sind neue Meldepflichten: Seit diesem Jahr müssen Ladeboxen für E-Autos bereits ab einer Leistung von 3,6 Kilowatt, und nicht mehr wie bisher erst ab 12 Kilowatt, den Stadtwerken Bayreuth gemeldet werden. „Auch Stromspeicher, die eine Photovoltaikanlage ergänzen, sind dann meldepflichtig“, erklärt Uwe Richter. Diese entlasten das Stromnetz, was der Netzbetreiber in seinen Planungen allerdings ebenfalls auf dem Schirm haben muss. „Das Gute für unsere Kunden ist, dass sie sich normalerweise um nichts kümmern müssen, weil das im Regelfall das beauftragte Fachunternehmen für sie erledigt.“

Sparen Sie beim Hausanschluss

Die dritte große Änderung betrifft alle, die ein Haus im Stromnetzgebiet der Stadtwerke Bayreuth bauen wollen. „Ab dem kommenden Jahr müssen die Planer daran denken, dass der Hausanschlussraum, wo Strom, Wasser und in vielen Fällen auch Gas ins Haus kommen, straßenseitig liegen muss“, sagt Richter. „Die neue Regelung hat für unsere Kunden den Vorteil, dass wir die Leitungen so auf dem kürzesten Weg verlegen können, was den Preis für den Hausanschluss drückt.“

Weitere Änderungen der technischen Anschlussbedingungen der Stadtwerke Bayreuth richten sich ausschließlich an Elektrofachfirmen. Zu finden sind diese Aktualisierungen unter „Netzanschluss Strom“.