| Bereich: Pressemeldungen

Bayreuth wieder mit Wasser versorgt

Gegen 8:00 Uhr ist am Samstag in der Nibelungenstraße eine Hauptwasserleitung gebrochen. Dadurch wurde eine Schutzklappe in einem Hochbehälter der Stadtwerke Bayreuth ausgelöst, die verhindert, dass der Wasserbehälter leer läuft. Zeitweise war halb Bayreuth von der Wasserversorgung abgeschnitten. Seit 16:30 Uhr sind wieder alle versorgt.


Am Samstagmorgen ist um 8:00 Uhr in der Nibelungenstraße zwischen der Walkürenstraße und dem Wilhelmsplatz eine Hauptwasserleitung gebrochen. Da dort in kurzer Zeit rund 50.000 Liter Wasser ausgetreten sind, hat ein Schutzsystem in einem Hochbehälter der Stadtwerke Bayreuth ausgelöst, das verhindert, dass der Behälter leer läuft. Das war der Grund dafür, dass ab diesem Zeitpunkt etwa halb Bayreuth – genauer der nördliche, westliche und südliche Teil – von der Wasserversorgung abgeschnitten war.

„Unsere Mitarbeiter haben sofort mit Hochdruck daran gearbeitet, das kaputte Rohr vom Netz zu trennen und die Schutzklappe des Behälters wieder langsam zu öffnen“, sagt Stadtwerke-Sprecher Jan Koch. So ging Stadtteil für Stadtteil wieder ans Netz. In den frühen Nachmittagsstunden hatten lediglich die höher gelegenen Stadtteile Meyernberg, Saas, Destuben und Roter Hügel noch kein Wasser. Gegen 16:30Uhr waren auch diese Bereiche wieder mit Wasser versorgt.

Die Reparatur des kaputten Wasserrohrs in der Nibelungenstraße wird voraussichtlich bis in die späten Abendstunden andauern. Bis die Straße allerdings neu asphaltiert ist, bleibt die Sperrung zwischen der Walkürenstraße und dem Wilhelmsplatz bestehen. Der Stadtbusverkehr ist von der Sperrung nicht betroffen.