| Bereich: Pressemeldungen

Das Kreuzsteinbad öffnet – mit angezogener Handbremse

Am 18. Juni, wenige Tage später als geplant, startet die Badesaison im Kreuzsteinbad. Wegen der Corona-Pandemie ist dieses Jahr vieles anders – vom Online-Reservierungssystem bis hin zum Schwimmen mit Abstand.


Kreuzsteinbad Bayreuth

Ein entspannter Tag im Freibad – einfach in der Sonne liegen oder ein paar Bahnen schwimmen – schien in den vergangenen Monaten wegen der Corona-Pandemie ausgeschlossen. Nun aber dürfen die Freibäder unter strengen Auflagen wieder öffnen. Im Kreuzsteinbad geht’s am 18. Juni wieder los. „Wir haben den 15. Juni angepeilt, müssen nun aber den vielen Zusatzaufgaben in diesem Jahr Tribut zollen“, sagt Harald Schmidt, Bäderleiter bei den Stadtwerken Bayreuth. „Die Sicherheit unserer Gäste steht für uns schließlich immer an oberster Stelle. Natürlich auch jetzt, wo der Infektionsschutz eine riesige Rolle spielt.“

Das werden auch die Badegäste bemerken: Höchstens 1.000 Besucher dürfen gleichzeitig ins Kreuzer. Gesonnt und geschwommen wird in einer Vormittags- und einer Nachmittagsschicht – in der Mittagspause müssen alle Badegäste raus, damit die Stadtwerke-Mitarbeiter die Umkleide- und Sanitärbereiche möglichst schnell reinigen und desinfizieren können. Da die Gäste das Bad nicht wie gewohnt den gesamten Tag nutzen können, setzen die Stadtwerke auf den reduzierten Feierabendtarif. „Um lange Schlangen an der Kasse zu vermeiden, werden wir Online-Reservierungssystem anbieten“, erklärt Schmidt. Auf diesem Weg könnten gleich die notwendigen Adressdaten der Besucher abgefragt werden, die für das Gesundheitsamt bei einem Infektionsfall wichtig sind. Und auch im Bad selbst werde dieses Jahr alles anders als sonst sein: „Die Abstands- und Hygieneregeln gelten natürlich auch bei uns im Kreuzer“, betont Schmidt. Damit das funktionieren kann, haben die Stadtwerke eigens ein Hygienekonzept erstellt. Das sieht unter anderem vor, dass die Badegäste dieses Jahr die Warmduschen nicht nutzen können und dass sie in den überdachten Bereichen eine Mund-Nasen-Maske tragen müssen.

Ein besonderes Augenmerk liegt auf den Abstandsregelungen in den Becken. „Jeder kann sich vorstellen, dass es hier am schwierigsten ist, eine gute Lösung zu finden, die unsere Besucher nicht zu stark einschränkt, aber gleichermaßen den Sicherheitsabstand gewährleistet“, erklärt Harald Schmidt. „Im Schwimmerbecken und im Springerbecken, das wir dieses Jahr ebenfalls zum Schwimmerbecken machen, werden wir Doppelbahnen mit Leinen absperren. Dort können unsere Gäste dann im Kreis schwimmen und so den Abstand einhalten.“ Bis zu 220 Badegäste dürfen die Becken gleichzeitig nutzen – die Praxis müsse letztlich zeigen, ob das Konzept der Stadtwerke funktioniert. Wesentlich sei dieses Jahr ohnehin, Verständnis füreinander und für die Situation mitzubringen. „Es kann nur miteinander gehen“, betont Harald Schmidt. „Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir trotz der für uns alle ungewohnten Umstände eine schöne, hoffentlich sonnige und vor allem sichere Freibadsaison im Kreuzer erleben werden.“

Die Regelungen im Überblick:

  • In überdachten Bereichen herrscht Maskenpflicht.
  • Auch im Kreuzsteinbad gelten die Abstands- und Hygieneregeln.
  • Kinder und Jugendliche bis einschließlich 14 Jahre brauchen eine erwachsene Begleitperson.
  • Maximal 1.000 Badegäste dürfen gleichzeitig ins Kreuzsteinbad, bis zu 220 dürfen gleichzeitig in den Becken baden.
  • Es gibt jeden Tag zwei Zeitfenster (Mo-Fr  7 bis 12 Uhr und 13 bis 18 Uhr; Sa-So 7 bis 12:30 Uhr und 13:30 bis 19 Uhr). In der Mittagspause reinigen und desinfizieren die Stadtwerke-Mitarbeiter die Sanitär- und Umkleidebereiche.
  • Ticketpreise: 2,90 Euro (regulär) bzw. 1,60 Euro (ermäßigt). Dauerkarten gibt es diese Saison nicht.
  • Reservierungen sind über das Ticketsystem möglich.
  • Die Warmduschen sind gesperrt.
  • Rutsche und Sprungturm sind gesperrt. Die Welle im Wellenbecken und den Strömungskanal können die Stadtwerke ebenfalls nicht anbieten. Dasselbe gilt für den Ballspielbereich in Richtung Jugendherberge.
  • Kinder können das Planschbecken und den Spielplatz nur in Begleitung einer erwachsenen Person nutzen.

Zum Ticketsystem