Wir helfen Ihnen beim Sparen

Kostenlose Energieberatung

Sie sind Energiekunde bei den Stadtwerken Bayreuth? Dann erhalten Sie von uns auf Wunsch eine kostenlose Energieberatung. So sparen Sie Geld und schonen gleichzeitig die Umwelt.

Unsere ausgebildeten Energieberater helfen Ihnen den Strom-, Gas- und Wasserverbrauch in Ihrem Haus zu analysieren und Einsparpotenziale zu entdecken. Wenn Sie Ihren Strom sogar selbst erzeugen und speichern möchten, dann haben wir einen guten Tipp: Produzieren Sie einfach Ihren eigenen Sonnenstrom. In Kooperation mit dem örtlichen Handwerk übernehmen wir die Planung und Installation Ihrer Solarstromanlage. Außerdem beraten wir Sie bei der Auswahl moderner und effizienter Heizungsanlagen, zum Beispiel bei der Heizungsumstellung auf Erdgas.

Sie sind interessiert? Dann kontaktieren Sie uns einfach.

Unser kostenloses Beratungsangebot im Überblick

Wir kommen zu Ihnen nach Hause und werfen einen Blick auf Ihre Haushaltsgeräte. Wir prüfen bei Bedarf den Energie- und Wasserverbrauch und schauen uns die Heizungsanlage an. Wir geben Ihnen Tipps und Ratschläge bei der Neuanschaffung einer Heizungsanlage und liefern Ihnen wertvolle Hinweise für die Angebotsverhandlungen mit Installateuren.

Kontaktieren Sie uns, wenn...

  • Sie glauben, dass in Ihrem Haushalt zu viel Energie oder Wasser verbraucht wird.
  • Sie Ihre Heizung modernisieren möchten und Beratung benötigen.
  • Sie von Öl- auf Erdgas-Heizung umstellen und wissen möchten, ob das machbar ist.
  • Sie das Gefühl haben, dass der energetische Zustand Ihres Hauses nicht dem Stand der Zeit entspricht und Sie etwas ändern möchten.

Als Ansprechpartner stehen wir Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

  Vereinbaren Sie einen Termin einfach telefonisch oder per E-Mail.

Sie fragen sich, ob Sie auf eine Erdgas-Heizung umstellen sollten? Dann kontaktieren Sie uns. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Eine moderne Erdgasheizung ist sparsam, umweltschonend und bequem im Betrieb. Wenn es um Heizung und Warmwasserbereitung geht, ist sie eine clevere Lösung.

Wer auf Erdgas umsteigen will, sollte bestimmte Dinge beachten, zum Beispiel:

  • Gibt es einen Gasanschluss im Haus?
  • Eignet sich die Heizungsanlage zur Integration eines Brennwertgerätes?
  • Wie können die Abgase abgeführt werden?

    Die wichtigsten Vorteile einer Erdgas-Heizung:

    • Erdgas verbrennt so emissionsarm wie kein anderer fossiler Energieträger.
    • Dank modernster Technik sind Gasgeräte sparsam, leistungsstark und wartungsarm.
    • Man benötigt keinen Lagerraum für den Brennstoff.

    Mit unserer kostenlosen Beratung bei Ihnen vor Ort finden Sie die günstigste Lösung. 

     Rufen Sie uns an oder schreiben Sie eine E-Mail. 

    Wenn auch Sie Jahr für Jahr kräftig bei den Stromkosten sparen und gleichzeitig etwas für den Klimaschutz tun möchten, haben wir einen guten Tipp: Produzieren Sie Ihren grünen Strom einfach selbst.

    Gerne beraten wir Sie persönlich. Außerdem können Sie online ein kostenloses und unverbindliches Angebot bei uns anfordern:

    Als unser Energiekunde können Sie sich für Ihre neue energieeffiziente Heizung oder für Ihr neues Haushaltsgerät einen Zuschuss sichern.

    Zum Förderprogramm

    Energieverbrauch messen und sparen

     Stromfresser finden

    Manchmal hat man einzelne Geräte in Verdacht, sehr viel Strom zu verbrauchen. Für solche Fälle lohnt es sich, ein Stromverbrauchsmessgerät bei uns kostenlos auszuleihen.

     Wasserverbrauch reduzieren

    Sie möchten wissen, ob die Angaben zum Wasserverbrauch stimmen, die der Hersteller Ihrer Spül- oder Waschmaschine angibt? Dann können Sie sich bei den Stadtwerken Bayreuth kostenlos ein Wasserverbrauchsmessgerät ausleihen.

    Das Wasserverbrauchsmessgerät misst die exakte Durchflussmenge. So lassen sich zum Beispiel bei Ihrer Waschmaschine die Wasserverbrauchswerte für 30° C, 60° C und 95° C bestimmen und vergleichen. Das Messgerät eignet sich außerdem für Geschirrspülmaschinen oder zum Beispiel auch wenn Sie das Gießwasser im Garten messen wollen.

    Kostenloser Service für unsere Kunden

    Als Energiekunde der Stadtwerke Bayreuth können Sie sich kostenlos Messgeräte ausleihen. Wir stehen Ihnen gerne beratend zur Seite und helfen Ihnen bei der Auswertung der Messergebnisse. Kontaktieren Sie einfach unser Kundencenter in Bayreuth an der Zentralen Omnibushaltestelle (ZOH):

    Kundencenter Energie & Wasser der Stadtwerke Bayreuth
    Kundencenter
    Energie & Wasser

    Mo. bis Do. 8 – 17 Uhr
    Fr. 8 – 13 Uhr


    Corona: Infos

    An der ZOH
    Kanalstraße 19
    95444 Bayreuth

    Sparen leicht gemacht. Mit unseren Energiespartipps für den Alltag können Sie sofort sparen. Einfaches Beispiel: Nutzen Sie eine Steckerleiste mit Ein/Aus-Schalter.

    Ihre Vorteile:

    • Nur ein Schalter, mit dem mehrere Geräte gleichzeitig an- oder ausgeschaltet werden können.
    • Verhindert den stromfressenden Standby-Modus und senkt das Brandrisiko.

    Machen Sie schon? Wir haben noch weitere Tricks auf Lager – werfen Sie einen Blick auf unsere Energiespartipps.

    Zu den Energiespartipps

    Sie sind Energiekunde der Stadtwerke Bayreuth? Dann können Sie bei uns kostenloses Infomaterial zum Thema Energiesparen bestellen.

    Zum Online-Bestellformular:

    Infomaterial bestellen

    Kontaktieren Sie uns

    Energieberater Hans Jürgen Heinz und Stefan Schober der Stadtwerke Bayreuth
    Energieberatung

    Hans-Jürgen Heinz und Stefan Schober

    Häufige Fragen

    Wir setzen auf Grün und liefern mit allen Tarifen automatisch 100 % Ökostrom und 100 % Ökogas TÜV-zertifiziert und ohne Aufpreis. So tragen unsere Kunden ganz bequem zum Klimaschutz bei, denn Aufwand oder Zusatzkosten haben sie damit keinen. 

    Mehr Infos dazu unter:

    Wir fördern verschiedene klimafreundliche Technologien und haben dafür unser Förderprogramm „Energie sparen & Klima schützen“ ins Leben gerufen. Interessiert? Unsere Energieberater helfen Ihnen gerne weiter. Hier können Sie sich unser Förderprogramm genauer anschauen:

    Alle Infos zum Förderprogramm

    Alle Infos zu unseren Tarifen finden Sie hier:

    Geschäftskunden mit hohen Verbräuchen erstellen wir gerne ein individuelles Angebot.


    Sie haben noch Fragen? Wir sind gerne persönlich für Sie da:

    Kundencenter Energie & Wasser der Stadtwerke Bayreuth
    Kundencenter
    Energie & Wasser

    Mo. bis Do. 8 – 17 Uhr
    Fr. 8 – 13 Uhr


    Corona: Infos

    An der ZOH
    Kanalstraße 19
    95444 Bayreuth
    Henrik Götz & Michael Spindler Stadtwerke Bayreuth
    Geschäftskundenbetreuung

    Mo. bis Do. 8 – 16 Uhr
    Fr. 8 – 13 Uhr


    Corona: Infos

    Sitz der Verwaltung
    Birkenstraße 2
    95447 Bayreuth

    Der Gebäudeenergieausweis bewertet die Energieeffizienz eines Gebäudes. Er informiert Käufer, Mieter oder Pächter über den zu erwartenden Energieverbrauch für Heizung und Warmwasser und sorgt somit für mehr Transparenz bei den Nebenkosten.

    Braucht jeder Gebäudeeigentümer einen Energieausweis?

    Wer sein Haus selbst bewohnt, benötigt keinen Energieausweis. Das gilt auch für vermietete Objekte mit weniger als 50 m2 Nutzfläche sowie für Gebäude, die nicht regelmäßig genutzt werden, zum Beispiel Ferienhäuser. In allen anderen Fällen ist der Energieausweis Pflicht.

    Es gibt zwei Varianten von Energieausweisen für Gebäude:

    1. Bedarfsausweis: Der zu erwartende Energiebedarf wird auf Grundlage der Bausubstanz des Gebäudes errechnet.
    2. Verbrauchsausweis: Der zu erwartende Energieverbrauch wird aus dem Verbrauch der Nutzer in den letzten drei Jahren unter Berücksichtigung des Wetters und gegebenenfalls längerer Abwesenheit ermittelt.

    Beide Varianten zeigen den Energiekennwert des Gebäudes in Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr sowie die Energieeffizienzklasse von A+ bis H in Form einer Farbskala wie man sie auch von Elektrogeräten kennt. Außerdem enthält der Energieausweis zusätzlich Modernisierungsempfehlungen zur Steigerung der Energieeffizienz des Gebäudes.

    Kann ich mir die Variante aussuchen?

    Eigentümer von Bestandgebäuden können frei zwischen beiden Varianten wählen. Einzige Ausnahme: Für Häuser, die bis zu vier Wohnungen haben und vor 1978 gebaut wurden, ist der Bedarfsausweis Pflicht.

    Für Neubauten kommt nur der Bedarfsausweis in Frage, da hier noch keine Verbrauchswerte vorliegen.

    Welche Variante des Energieausweises ist besser?

    Das hängt davon ab, wofür der Ausweis genutzt werden soll. Um den gesetzlichen Auflagen nachzukommen, reicht in der Regel der Verbrauchsausweis. Der Bedarfsausweis ist aufwendiger und teurer, da mehr Daten ausgewertet werden müssen. Dafür enthält er wertvolle Hinweise auf energetische Schwachstellen der Gebäudehülle oder Anlagentechnik.

    Wer darf einen Energieausweis ausstellen?

    Nur Fachleute, die über eine entsprechende Qualifikation verfügen, dürfen die Energieausweise ausstellen. Dazu gehören zum Beispiel zertifizierte Energieberater, Architekten, Ingenieure, Handwerker mit entsprechender Fortbildung oder Schornsteinfeger. Berechtigte besitzen eine Registrierungsnummer, die auf dem Energieausweis eingetragen wird.

    Sie sind Eigentümer und benötigen einen Energieausweis für Ihr Gebäude?

    Unsere Energieberater sind Ihnen gerne behilflich. Oder nutzen Sie die bundesweite Expertensuche der dena:

    Die elektrische Direktheizung wandelt Strom unmittelbar in Wärme um. Sie wird häufig als Ergänzungsheizung eingesetzt oder wenn der Wärmebedarf sehr gering ist.

    Gängige elektrische Direktheizungen sind:

    • Fußboden-,
    • Marmorplatten- und
    • Teilspeicherheizungen

    Die elektrische Speicherheizung ist eine elektrisch betriebene Heizung. Die häufigste Form ist die Nachtspeicherheizung. Hier wird ein Wärmespeicher in Niedertarifzeiten, in denen ein günstigerer Strompreis als zu normalen Zeiten gilt, mit Strom aufgeheizt. Tagsüber wird die gespeicherte Wärme an den Raum wieder abgegeben. 

    Die Wärmepumpe entzieht dem Erdreich, dem Grundwasser oder der Luft kostenlose Umweltwärme für Heizung und Trinkwassererwärmung. 

    Sie wird mit Strom oder Erdgas betrieben und erzeugt bis zu 50 % weniger CO2 als konventionelle Heizungen. Mit der Wärmepumpe lässt sich selbst bei niedrigen Temperaturen, auch im Minusbereich, noch Wärme erzeugen. Aus einem Teil elektrischer Energie können dabei je nach Wärmequelle bis zu vier Teile Umweltenergie gewonnen werden.

    Am häufigsten eingesetzte Wärmepumpen:

    • Luft/Wasser-Wärmepumpe (Luft als Wärmequelle) 
    • Sole/Wasser-Wärmepumpe (Erdreich als Wärmequelle)

    Solarthermie nutzt die kostenlose Sonnenenergie für Heizung und Warmwasserbereitung und ist eine ideale Ergänzung für Brennwertheizungen und Wärmepumpen.

    Erdgas verbrennt schadstoffarm und schont das Klima, weil es weniger CO2-Emissionen verursacht als alle anderen fossilen Energieträger.

    Die Brennwertheizung ist besonders effizient, denn sie nutzt auch die Kondensationswärme des Wasserdampfs, der bei der Verbrennung entsteht.

    Damit bringt sie sogar im Vergleich mit neuester Niedertemperaturtechnik noch eine zusätzliche Energieeinsparung von rund 10 %.