PrivatkundenGeschäftskunden
Energiespartipps zum Waschen und Trocknen

Energiespartipps

Wäschetrockner

  • Auf das Eurolabel achten. Es enthält Angaben zum Strom- und Wasserverbrauch.
  • Neukauf gut überlegen. Nicht immer lohnt es sich, noch funktionsfähige Geräte gegen Spar-Champions auszutauschen. Denn: Zur Produktion werden große Mengen an Energie, Rohstoffen und Wasser gebraucht. Entscheidend ist es, wie oft ein Gerät eingesetzt wird und wie groß der Unterschied beim Energiebedarf im Vergleich zu modernen Geräten ist.
  • Maschine voll beladen. Das Fassungsvermögen von Waschmaschine und Trockner sollte möglichst immer ganz ausgenutzt werden. Denn: Trotz Mengenautomatik oder 1/2-Spartaste wäscht man so mit dem geringsten Energieverbrauch.
  • Wäsche auf die Leine. Auch der effizienteste Trockner kann in puncto Umweltfreundlichkeit nicht mit der Wäscheleine konkurrieren.
  • Wäsche nur geschleudert in den Trockner. Wer einen Trockner verwendet, sollte die Wäsche zuvor mit hoher Drehzahl, mindestens 1000 Umdrehungen/Minute, schleudern. Außerdem hilft eine gute Raumlüftung, das Trocknen zu beschleunigen.
  • Trocknungsgrad wählen. Vermeiden Sie ein Übertrocknen der Wäsche, denn das kostet unnötig Strom.