| Bereich: Pressemeldungen

Lohengrin Therme öffnet am 31. Juli

Am 31. Juli öffnet die Lohengrin Therme wieder für Badegäste. Auch das in der Therme beheimatete In-Balance-Team und die Physiotherapie bieten wieder Wasseranwendungen an. Das Bistro hat ebenfalls wieder geöffnet. Vorerst geschlossen bleiben die Saunalandschaft und das Lohengrin Spa.


Lohengrin Therme am Abend

Nach über vier Monaten im Lockdown öffnet die Lohengrin Therme wieder für Gäste – erster Badetag ist der 31. Juli. Harald Schmidt, Bäderleiter bei den Stadtwerken, freut sich schon darauf: „Wir haben unsere Badegäste vermisst. Die Therme über so viele Wochen leer zu sehen, tat einem im Herzen weh.“ Nichtsdestotrotz sei es damals ein Gebot der Vernunft gewesen, die Therme zu schließen, um die Gesundheit von Besuchern und Mitarbeitern zu schützen. Außerdem bot sich durch die Zwangspause die Gelegenheit, Arbeiten anpacken zu können, für die sonst keine Zeit ist. „Und was wir ebenfalls nicht vergessen dürfen: Ohne die Hilfe der Thermen-Mitarbeiter, hätten wir das Kreuzsteinbad nicht so schnell öffnen können, weil wir sonst nie so schnell genügend Fachpersonal gefunden hätten. Wir waren fleißig.“

Der Hilfseinsatz im Kreuzer ist schon bald vorbei und die Heimkehr für die Mitarbeiter in Richtung Therme naht. Dort wird längst nicht alles beim Alten sein: „Der Infektionsschutz spielt natürlich auch in der Therme zum gegenseitigen Schutz eine große Rolle, weswegen wir ein umfangreiches Hygienekonzept erarbeitet haben“, sagt Schmidt. Das sieht vor, dass höchstens 250 Badegäste gleichzeitig in der Lohengrin Therme sein dürfen – auf verschiedene Schichten und eine Online-Reservierung wird verzichtet. Nicht so im Fall der Registrierung. „Es ist behördliche Auflage, dass wir die Daten unserer Badegäste abfragen müssen, damit das Gesundheitsamt im Ernstfall Infektionsketten nachvollziehen könnte“, erklärt Harald Schmidt. Damit sich an der Kasse keine langen Schlangen bilden, bietet die Therme auf deren Webseite ein PDF an, das die Gäste bereits zu Hause ausfüllen können. Maskenpflicht herrscht übrigens so lange, bis man die Badekleidung angezogen hat.

Sicherheit geht vor: Therme wird permanent desinfiziert

Abstand halten ist natürlich auch in der Therme der effizienteste Corona-Schutz. Um den sicherstellen zu können, sperrt das Team der Lohengrin Therme jede zweite Dusche und lässt den Strömungskanal, den Whirlpool und das Dampfbad vorerst abgeschaltet. Zudem haben die Mitarbeiter ein Auge darauf, dass nicht mehr als 100 Badegäste gleichzeitig im Wasser sind. „Damit wir die Auflagen der Behörden einhalten können, setzen wir zusätzliche Mitarbeiter ein“, betont Harald Schmidt. Er hoffe auf ein verständnisvolles Miteinander, denn nur so sei es möglich, die Therme wieder zu öffnen. Notwendig ist in Zeiten von Corona auch umfangreiches Desinfizieren: Eine Reinigungskraft ist permanent damit beschäftigt, Handläufe, Türgriffe, Liegen und die Umkleiden zu desinfizieren. 

Saunalandschaft muss geschlossen bleiben

Zeitgleich mit der Thermenwelt können das In-Balance-Team und die Physiotherapie wieder ihre Wasseranwendungen in den Becken der Lohengrin Therme anbieten. Auch hier fallen die Gruppen kleiner aus, um besser Abstand zueinander halten zu können. Das kostenlose Aktivprogramm in der Thermenwelt wird es ebenfalls wieder geben. Ebenso für die Thermengäste im Einsatz ist das Bistro-Team. Vorerst geschlossen bleibt hingegen die Saunalandschaft und das Lohengrin Spa. „Wir wissen, dass viele Gäste extra wegen der Saunen zu uns kommen“, sagt Schmidt. „Mit den geltenden Auflagen hätte das aber mit Sicherheit niemandem Spaß gemacht – nicht unseren Gästen und uns selbst auch nicht.“ Im Vergleich zu vielen anderen Thermen seien die Saunen der Lohengrin Therme kleiner. „Bei den notwendigen Abständen hätten wir in so manche Sauna nur zwei oder drei Gäste lassen dürfen“, sagt Harald Schmidt. „Wenn dann auch noch die Aufgusszeremonie wegfallen muss, die viele unsere Saunagäste sehr schätzen, ergibt es keinen Sinn mehr, die Saunalandschaft zu öffnen. Es ist daher der beste Weg, abzuwarten und dann wieder zu öffnen, wenn sich die Situation nachhaltig entspannt hat.“


Die Veränderungen im Detail:

  • Öffnungszeiten: täglich von 9 bis 20 Uhr
  • Registrierung notwendig (online oder vor Ort)
  • Preise sind unverändert – lediglich die Tageskarte bietet die Therme nicht an
  • Kartenzahlung bevorzugt
  • Bistro, In-Balance-Team und Physiotherapie sind ebenfalls wieder für die Badegäste da 
  • Saunalandschaft und Lohengrin Spa bleiben geschlossen
  • Zum Schutz der Badegäste und der Thermen-Mitarbeiter*innen gibt es keine Attraktionen (Strömungskanal, Whirlpool, Dampfbad)
  • Maskengebot (solange man Straßenkleidung trägt)
  • Höchstens 250 Besucher gleichzeitig im Bad (Reservierungen sind nicht möglich); maximal 100 Badegäste gleichzeitig im Wasser
  • Abstandsregelungen (z.B. sind die Hälfte der Duschen gesperrt) 
  • Wer sich krank fühlt, wird gebeten, zu Hause zu bleiben